the journey

du bist der baum. wer sonst?

vor der herstellung eines longboardes aus massivem eschenholz steht die suche nach dem geeigneten stamm. da die winter im sächsischen erzgebirge lange, hart und schneereich sind, gibt es in der nähe unserer kleinen tischlerei eine menge bruchholz. eschen kommen dort häufig vor und wenn einer der jüngeren bäume den winterstürmen oder der schneelast nicht standhalten konnte, “reservieren” wir ihn für uns und bringen ihn gelegentlich sogar selber zu tischlermeister bernd. nach dem trocknen können wir dann hautnah miterleben, wie die ersten bretter der neuen saison geleimt, gehobelt, gesägt und anschliessend mit unserem logo versehen werden. schaut euch diesen film an und ihr werdet verstehen, warum jahr für jahr wartezeiten entstehen. ein handgearbeitetes langbrett aus massiver heimischer esche ist eben kein massenprodukt. musikalisch untermalt wird dieses video von der alten erzegebirgischen volksweise (max schreyer, 19. jh) über den vogelbeerbaum, eine eberesche, die hier als liebster aller bäume besungen wird. max kannte sich aus, er muss longboarder gewesen sein.